Rezensionen zu „Perlen der Literatur“

Mit  einem Klick auf den jeweiligen Namen lesen Sie …

… den Beitrag von Maren Schönfeld in der Auswärtigen Presse.

Und eine weitere Rezension der Bloggerin Verena Lüthje.

Kölner Leselust: Heike Baller schrieb über unser Buch von Heinrich Mann „Die kleine Stadt“.

Instagram-Account lire.pour.devenirConstanze Baumann schrieb kenntnisreich über vier unserer Bücher: Benjamin, Kafka, Mann und Werfel.

Das Literaturblog von Stefanie heißt www.bellaswonderworld.de – sie schrieb dort über drei unserer Perlen-Titel.

litera.tur.rischSarah Kolbe schrieb über die Titel von Franz Kafka, Felix Timmermans und Heinrich Mann, drei unserer Bücher.

Pirckheimer GesellschaftAbel Doering schrieb in Heft 244 der lesenswerten Zeitschrift Marginalien über unsere Buchreihe und lobte u. a.: „Diese Reihe ist, um in der Sprache zu bleiben, wahrlich die Hebung versunkener Schätze aus den Tiefen des schriftstellerischen Ozeans, eine Bergung literarischer Perlen.“

Auf der Website des FOLKmagazins schrieb die dreifache Preisträgerin des Kinder- und Jugend-Literaturpreises Gabriele Haefs über Pallieter von Felix Timmermans aus unserer Perlen-Reihe.

Leseschatz: Buchhändler Hauke Harder aus Kiel empfahl seinen Lesern im Blog mit vielen tausend Abonnenten aus unserer Buchreihe den Band 15: Irène Némirovsky – Ida, Im Rausch des Weins. www.leseschatz.com

Chefredakteurin Yvonne Franke aus Hamburg empfahl ihren Lesern in der Community mit sehr vielen tausend Abonnenten aus unserer Buchreihe den Band 11: Hannelore Valencak: Das Fenster zum Sommer. www.yourbook.shop

Natalie Zacharias empfahl ebenfalls ihren Lesern in der Community aus unserer Buchreihe den Band 11: Hannelore Valencak: Das Fenster zum Sommer. Ihre beiden weiteren ebenfalls positiven Rezensionen befassen sich mit Christian Morgenstern (Band 8: Palmström…) und Antje Thietz-Bartram (Band 9: Die Weihnachtsuhr) aus unserer Buchreihe. Instagram: @strandleserin

FAZ vom 23.8.2022 Rose-Maria Gropp empfahl allen Lesern der Frankfurter Allgemeinen Zeitung unter dem Titel „Als wär’s ein Film“ aus unserer Buchreihe den Band 15: Irène Némirovsky – Ida, Im Rausch des Weins. www.faz.net

Dr. Andreas Mäckler hat sich unter dem Aspekt der Biografie, was sein berufliches Thema ist, mit dem Titel von Michael Krüger „Aus dem Leben eines Erfolgsschriftstellers“ auseinandergesetzt. www.meine-biographie.com

Hanspeter Reiter schrieb 9 Rezensionen über unsere Bücher, darunter: Deledda, Woolf, Krüger, Hoffmann, Mann, Fock und andere. Erreichbar über die Website www.gabal.de

Uwe Rennicke (Dresdner Bücherjunge) schrieb auf sieben Seiten, ergänzt um viele Fotos, eine sehr positive Rezension zu Elisabeth Langgässer: Proserpina. Sein lesenswerter Blog heißt litterae-artesque.

Uwe Rennicke (Dresdner Bücherjunge) schrieb auf knapp zehn Seiten Seiten, ergänzt um viele Fotos, eine äußerst positive Rezension zu Gorch Fock: Seefahrt ist not! Sein lesenswerter Blog heißt litterae-artesque.

Julia Moldenhauer schrieb, ergänzt um drei Fotos, eine positive Rezension zu Arthur Schnitzler: Sterben. Ihr hochinteressanter Blog heißt ausgebucht.blog

Martin Roemer schrieb bei Amazon Books eine positive Rezension zu Elizabeth von Arnim: Bezaubernder April. Hierbei würdigte er besonders die Übersetzungsarbeit von Gerrit Pohl.

Rico Handorf schrieb, ergänzt um jeweils ein Foto, eine sehr ansprechende Rezension zu Michael Krüger: Aus dem Leben eines Erfolgsschriftstellers und zu E.T.A. Hoffmann: Meister Floh. Sein lesenswertes Blog bei Instagram heißt @diebuecherinmeinemkopf

Barbara Böke empfahl am zweiten Advent äußerst stimmungsvoll ebenfalls ihren Lesern in der Community aus unserer Buchreihe den Band 9: Die Weihnachtsuhr von Antje Thietz-Bartram. Auf Seite 2 ihres Textes würdigt sie dann die Neuübersetzung „Bezaubernder April“, der Autorin Elizabeth von Arnim (Band 12). Dann voller Begeisterung: Gorch Fock – Seefahrt ist not! (Bd. 2, siehe Rezension auf Seite 3). Und schließlich mit großer Anerkennung: Hannelore Valencak: Das Fenster zum Sommer (Bd. 11, siehe Rezension auf Seite 4). Instagram: @kein_tag_ohne_lesen

Sabine Krass empfahl trotz sperrigem Titel Arthur Schnitzlers Novelle „Sterben“, Band 14 der Perlen-Buchreihe, ihren Blog-Lesern: Instagram: @tausendlexi Auf Seite 2 schrieb sie ebenfalls über Irène Némirovsky: Ida, Im Rausch des Weins (Band 15). Ihr Fazit: Némirovsky ist eine große Entdeckung, was auch durch viele ihrer Follower bestätigt wurde. Auf Seite 3 und 4 rezensiert sie Band 21 – Sigrid Undset: Jenny. Sie war sehr beeindruckt von diesem feministischen Titel.

Claudia und Peter Neumaier gingen näher auf unseren Titel von Franz Kafka, Forschungen eines Hundes (Band 10) ein und legten sie ihren ihren Blog-Lesern: Instagram: @bucherundschokolade sehr ans Herz. Auf Seite 2 besprachen sie dann – ebenfalls sehr lobend – Grazia Deledda: Die Mutter (Band 19). Weiterhin lobten sie die Ausstattung unserer Buchreihe.

Die Bloggerin Leontion beschäftigte sich ausführlich mit unserem Buch Grazia Deledda: Die Mutter (Band 19). Sie empfahl ihn eindringlich ihren Blog-Lesern: Instagram: @leontion_von_polipolis. Etliche der rund 40 Reaktionen finden sich hinter dem erstgenannten Link.

Nicole Mronc empfahl allen Lesenden „Die Weihnachtsuhr“ (Band 9) von Antje Thietz-Bartram. Sehr emotional, sehr warmherzig ist ihr Urteil, stimmungsvoll das Foto. Auf den Seiten 3 bis 5 kommt dann ihr besonderes Highlight: „Bezaubernder April“ (Band 12) von Elizabeth von Arnim. Sie schwärmt: „Der Schreibstil ist sehr lebendig, bildhaft stark ausgeprägt und beschreibt eine wunderschöne Kulisse“ Instagram: @nicole_leseeule.

Die Buchhändlerin Michaela Maczejka empfahl allen Lesenden „Die Mutter“ (Band 19) von Grazia Deledda. „Was für ein wuchtiger, flehender beeindruckender Text“. Instagram: @mi_kralzweymueller.

Franziska Heinemann-Schulte schrieb, ergänzt um ein Foto, eine positive Rezension zu Irène Némirovsky: Ida, Im Rausch des Weins. Ihr sehr beliebter Blog heißt gute_seiten_schlechte_seiten

Uwe Rennicke (Dresdner Bücherjunge) setzte sich auf etwa sieben Seiten, wieder ergänzt um viele Fotos, mit Walter Benjamins „Einbahnstraße“ sehr positiv auseinander. Sein lesenswerter Blog heißt litterae-artesque.

Ein sehr kenntnisreicher Beitrag von Maren Schönfeld zu unserem Band 14 aus der Perlenreihe, Arthur Schnitzler: Sterben, in Ihrem Schoenfeld.Blog. Diese Rezension ist auch bei Amazon verfügbar.

Uwe Rennicke (Dresdner Bücherjunge) setzte sich auf rund sechs Seiten, wieder ergänzt um viele Fotos, mit Robert L. Stevensons „Die Schatzinsel“ (Band 4) historisch vergleichend und lobend auseinander. Sein lesenswerter Blog heißt litterae-artesque.

Roma Maria Mukherjee beschrieb in ihrer Rezension, ergänzt um drei Fotos, sehr positiv „Ida. Im Rausch des Weins“ (Band 15) von Irène Némirovsky. Etliche Leser reagierten und feierten Némirovsky als große literarische Entdeckung. Ihr lesenswerter Instagram-Blog heißt roma maria mukherjee.

Lea Rist beschäftigt sich in ihrer Rezension von „Grazia Deledda: Die Mutter“ (Band 19) mit dem Zölibat-Thema. Sie ist von der Autorin ganz begeistert und schreibt weiterhin „Nach Italien könnte ich eigentlich auch mal wieder“. Ihr sehr schöner Instagram-Blog heißt leaslesewelt.

Claudia Bude schrieb, ergänzt um drei Fotos, eine positive Rezension zu Robert Louis Stevenson „Die Schatzinsel“ (Band 4). Ihr sehr beliebter Blog heißt claudiasbuecherregal

Sabrina erläuterte, ergänzt um jeweils ein Foto, was sie an zwei Büchern unserer „Perlen“ als Klassiker gut findet, und warum es ihr ein wenig schwer fällt, sich in die jeweilige Sprache einzuarbeiten. Sie rezensierte Band 14 von Arthur Schnitzler „Sterben“ und Band 2 von Gorch Fock: „Seefahrt ist not!“ Das Fazit: „Die Werke der @perlenbibliothek haben mir den Weg zu diesem Klassiker-Genre neu eröffnet“ Ihr lesenswerter Blog bei Instagram heißt buchstabengetuemmel

Adalena Djafa schreibt, ergänzt um jeweils ein Foto, welche beiden unserer „Perlen“ als Klassiker sie gut findet. Sie rezensierte Band 13 von Franz Werfel „Eine blassblaue Frauenschrift“ und Band 12 Elisabeth Langgässer: „Proserpina“. Ihr Fazit: „Insbesondere von Franz Werfel werde ich mehr lesen.“ Ihr äußerst interessanter Blog bei Instagram heißt adaliestklassiker

Tasha Winter beschäftigt sich in ihrer Rezension von „1984“ (Band 5) mit dem Überwachungsstaat dieser Dystopie von George Orwell. Nach ihrer Teenagerzeit erneut begeistert und erschreckt gelesen offenbart dieser Roman ihr ein weites neues Feld. Ihr sehr beliebter Instagram-Blog heißt auf.anderen.seiten.

Uwe Rennicke (Dresdner Bücherjunge) setzte sich auf rund sechs Seiten, wieder ergänzt um viele Fotos, mit George Orwells „1984“ (Band 5) lobend auseinander. Sein lesenswerter Blog heißt litterae-artesque.

Uwe Rennicke (Dresdner Bücherjunge) setzte sich auf rund sechs Seiten, ebenfalls ergänzt um viele Fotos, eine Audio-Datei und ein Video, mit Felix Timmermans „Pallieter“ (Band 6) sehr positiv auseinander. Ebenfalls kommt ausführlich Heinrich Mann: Die kleine Stadt zur Sprache (Band 7). Sein lesenswerter Blog heißt litterae-artesque.

Uwe Rennicke (Dresdner Bücherjunge) genießt auf rund vier Seiten, ebenfalls ergänzt um viele Fotos die Gedichte und Geschichten von Christian Morgenstern „Palmström, Palma Kunkel, der Gingganz (Galgenlieder)“ (Band 8), hat aber auch eine kritische Anmerkung dazu. Weihnachten: Er rezensiert außerdem sehr lesenswert Antje Thietz Bartram – Die Weihnachtsuhr (Band 9). Sein umfangreicher Blog heißt litterae-artesque

Natalie Zacharias empfahl ihren Lesern in der Community aus unserer Buchreihe den Band 2: Gorch Fock – Seefahrt ist not! Das ist auf Seite 5 und 6 der PDF-Datei hinter ihrem Namens-Link. Weiter oben findet Ihr weitere ebenfalls positive Rezensionen zu unserer Buchreihe. Instagram: @strandleserin

Claudia Bude schrieb, ergänzt um drei Fotos, eine kurze Rezension zu Virginia Woolf „Orlando“ (Band 16, in der PDF-Datei hinter ihrem Namens-Link auf Seite 2). Neben dem Inhalt lobte sie insbesondere die Ausstattung. Ihr sehr beliebter Blog heißt claudiasbuecherregal

Julia Moldenhauer schrieb, ergänzt um ein Foto, unter dem Stichwort „Das Buch zum Film“ eine positive Rezension zu Felix Salten: Bambi (Band 17). Das ist auf Seite 4 und 5 der PDF hinter ihrem Namens-Link. Ihr hochinteressanter Blog heißt ausgebucht.blog

Lena schreibt, ergänzt um ein Foto, warum Sprache besonders wirken kann. Sie rezensierte Band 12 Elisabeth Langgässer: „Proserpina“. Ihr Fazit: „Wie in einer eigenen Welt, wird man durch die Geschichte hindurchgezogen. Es entsteht außerdem der Eindruck, dass die traumhaften, schreckhaften, freudigen, und teilweise phantastische Erfahrungen des Mädchens so alt und so frisch wie die Mythen selbst sind..“ Ihr äußerst interessanter Blog bei Instagram heißt simply_another_bookaholic

Melanie urteilt, ergänzt um ein Foto, über Sigrid Undsets Sprache: „direkt, klar und im neorealistischen Stil“, was ihr gut gefällt. Sie rezensierte Band 21 Sigrid Undset: „Jenny“. Ihr Eindruck: „Sigrid Undset zeigt 1911, also Anfang des 20. Jahrhunderts, erstmals für Frauen lebbaren Werte und die darauf nachrückenden Veränderungen.“ Ihr äußerst interessanter Blog bei Instagram heißt nocheinbuch

FAZ vom 25.10.2023 Matthias Hannemann empfahl allen Lesern der Frankfurter Allgemeinen Zeitung unter dem Titel „Sie bricht so gern die Konventionen“ aus unserer Buchreihe äußerst lobend den Band 21: Sigrid Undset „Jenny“. www.faz.net

Lisa rezensiert, ergänzt um ein Foto, was passiert, wenn sich ein Priester in eine Wittwe verliebt. Sie rezensierte Band 19 Grazia Deledda: „Die Mutter“. Ihr Fazit: „Sie wünscht sich, dass er glücklich wird.“ Ihr gern gelesener Blog bei Instagram heißt the.literarycorner

Uwe Rennicke (Dresdner Bücherjunge) beschreibt auf rund vier Seiten, ergänzt um viele Fotos, seine bisherigen Kenntnisse zu Franz Kafka. Er rezensiert „Forschungen eines Hundes, Der Bau“ (Band 10), und kommt zu einem interessanten Fazit. Weiterhin rezensiert er Hannelore Valencak, Das Fenster zum Sommer (Band 11) und ist auch sehr begeistert von Elizabeth von Arnim: Bezaubernder April (Band 12). Sein lesenswerter Blog heißt litterae-artesque

Rico Handorf schrieb, ergänzt um ein Foto, eine sehr spannende Rezension zu Karl Kraus: Die Sprache . Sein lesenswertes Blog bei Instagram heißt @diebuecherinmeinemkopf

Sandra von Siebenthal schreibt in Ihrem Blog: „Heute möchte ich nicht nur einzelne Bücher ans Herz legen, sondern die Arbeit eines Verlags. Wenn die Liebe zur Literatur auf Buchmacherkunst trifft, entsteht Schönes. So beim Input-Verlag in Hamburg. Der Verleger Ralf Plenz hat es sich zur Aufgabe gemacht, große Literatur aus Europa neu aufzulegen und sie trotz der wunderbaren Buchgestaltung erschwinglich auf den Markt zu bringen. Titel der Reihe: Perlen der Literatur. Und ja, das sind sie: kleine Schmuckstücke mit viel Liebe zum Detail wie den kaligrafischen Zitaten im Text oder der Banderole mit Stichworten zum Inhalt, mit Aquarell in Buchstaben gemalt.“ Sie bringt anschließend Kurzbeschreibungen von Keller, Woolf und Krüger.

Es sind bereits 29 Bücher (25 auf dem Foto) lieferbar, danach kommen jährlich etwa 5 Titel dazu. Beste Ausstattung: Leineneinband, Hardcover mit Fadenheftung, Silberprägung, Bauchbinde etc. sind unser Markenkennzeichen.

Wir nennen die Reihe Perlen der Literatur und stellen Ihnen darin europäische literarische Highlights aus dem 19. oder 20. Jahrhundert vor: wiederentdeckte Titel von Irène Némirovsky, Arthur Schnitzler, Grazia Deledda, Michael Krüger, Felix Salten, E.T.A: Hoffmann und Virginia Woolf. Weiterhin unter den ersten 13 Bänden: Walter Benjamin, Robert Louis Stevenson, Elizabeth von Arnim, Elisabeth Langgässer, Antje Thietz-Bartram, Gorch Fock, Felix Timmermans, Christian Morgenstern, George Orwell, Franz Werfel, Franz Kafka, Hannelore Valencak und Heinrich Mann. 

Jedes Buch hat eine individuelle Typographie, ein von einem Designer gestaltetes farbiges Vorsatzpapier, kalligraphisch hervorgehobene Zitate und ein einordnendes Vorwort – auf rund 200–300 Seiten im handlichen Format für je 15 €, 18 € oder 20 €..

In unserem Beirat arbeiten Germanisten, Lektoren, Romanisten und Anglisten sowie Lektoren und Dozenten mit. Eine Vielzahl an Leserinnen und Lesern geben uns Empfehlungen, sodass wir die wahren Perlen finden können.

Jetzt sind alle Bände lieferbar. Zu erhalten in jeder Buchhandlung. Oder über unseren Webshop. Details zu allen Büchern finden Sie hier (Klick).